Die Geschichte unseres Hauses

Die Gaststätte Schills-Schenke ist seit 1930 im Besitz der Familie Schill.

Im Mai 1930 übernahmen Gottfried und Luise Schill aus Niederdorla die Schankwirtschaft in Weberstedt, heute Schill´s Schenke. Die Schankwirtschaft wurde familiär betrieben. Neben den Stammgästen des Ortes – meist Bauern waren Handelsreisende Gäste des Hauses. Sie nahmen ihre Mahlzeiten am Familientisch mit ein und hatten auch Möglichkeit zu übernachten. Höhepunkte des Jahres waren das Kirchweihfast und das Pfingstfest. Neben der Schankwirtschaft gab es auch einen Kolonialwarenwarenladen, ebenso wurde Ackerbau und Viehzucht betrieben. 1958 übernahm Erwin Schill die Schenke. Vielfältige Baumaßnahmen veränderten das Bild der Gaststätte, die jetzt nur noch ausschließlich geführt wurde.
Der Gastraum wurde mehrmals durch Um- und Ausbau modernisiert und vergrößert, ebenso die sanitären Anlagen Und die Bereiche der Küche. Schill´s Schenke wurde über die Ortsgrenze hinaus bekannt. 1998 übernahm Carsten Schill in dritter Generation das Geschäft. Auch er erweiterte Gast- und Küchenräume um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.