Das sind wir

Unsere Vision

Wir lieben die gut bürgerliche Küche, gemütliches Ambiente & familiären Atmosphäre - so genießen wir am liebsten. Lassen auch Sie sich in unseren gemütlichen Gasträumen von unserer ausgezeichneten Küche verwöhnen.

Wir verstehen uns als kulinarisches Erlebnis am Nationalpark Hainich. 

 

 

Unser Haus

Genießen Sie den erholsamen Aufenthalt! Schills-Schenke bietet Ihnen ideale Gasträume für Ihre Feiern, ob mit Familie oder Freunden, und für Konferenzen oder Tagungen.

Unser familiär geführtes Haus bietet für jeden Geschmack die passenden Räumlichkeiten – vom rustikalen Gastraum mit 30 Plätzen, sowie einem Nebenraum mit 30–35 Plätzen, über das Restaurant im mediteranen Stil bis hin zum modern ausgestattetem Saal.

Ein besonderes Highlight ist der romantische Kamin in unserem Kaminzimmer für 60 Personen, der besonders an kalten Herbst- und Winterabenden eine behagliche Atmoshphäre verbreitet.
Sonnige Tage dagegen können Sie auf der angrenzenden Sonneterasse mit 25 Plätzen genießen.

schills-schenke-unser-haus
schills-schenke-gastraum
schills-schenke-saal

Unser Leben

...ist Essen & Genuß. Neben unseren reichhaltigem Speisenangebot bieten wir persönliche Highlights in unseren saisonbedingten Wochen.

Fischwoche im Frühjahr, Wildwoche im Herbst oder Brunch einmal monatlich laden ein zum Besuch mit der ganzen Familie.
Alle Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Unsere Geschichte

Die Gaststätte Schills-Schenke ist seit 1930 im Besitz der Familie Schill. Im Mai 1930 übernahmen Gottfried und Luise Schill aus Niederdorla die Schankwirtschaft in Weberstedt, heute Schill´s Schenke. Die Schankwirtschaft wurde familiär betrieben. Neben den Stammgästen des Ortes – meist Bauern waren Handelsreisende Gäste des Hauses. Sie nahmen ihre Mahlzeiten am Familientisch mit ein und hatten auch Möglichkeit zu übernachten.

Höhepunkte des Jahres waren das Kirchweihfast und das Pfingstfest. Neben der Schankwirtschaft gab es auch einen Kolonialwarenwarenladen, ebenso wurde Ackerbau und Viehzucht betrieben. 1958 übernahm Erwin Schill die Schenke. Vielfältige Baumaßnahmen veränderten das Bild der Gaststätte, die jetzt nur noch ausschließlich geführt wurde.

Der Gastraum wurde mehrmals durch Um- und Ausbau modernisiert und vergrößert, ebenso die sanitären Anlagen und die Bereiche der Küche. Schill´s Schenke wurde über die Ortsgrenze hinaus bekannt. 1998 übernahm Carsten Schill in dritter Generation das Geschäft. Auch er erweiterte Gast- und Küchenräume um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden.